Photography | Lifestyle | Cooking | Travelling

Sonntag, 3. November 2013

Couscous Salat mit Möhren und Kaki - serviert mit einem Minzjoghurt *

Der wohl längste Posttitel, den ich je verfasst habe. Aber wie ich es gedreht und gewendet habe, ohne die oben genannten Stichworte, fehlte mir immerzu etwas. Couscous gibt es bei und relativ häufig, jedoch las ich vor kurzem in einer Zeitschrift, dass man Couscous auch mit Zimt kochen könne. Wieso also nicht? Vorab: Ich habe nicht wirklich Zimt herausschmecken können, aber ich bin eine passionierte Zimtschnute, sodass ich kein Maßstab sein kann. Ansonsten beinhaltet dieser Couscoussalat viele vitaminreiche Zutaten. Möhren und Kaki [auch Sharonfrucht, Persimone und Honigapfel genannt] strotzen nur so vor Carotin, Vitamin A & B und Kalium. 



Du brauchst:

300 g          Couscous
1 EL            Zimt
1/2 TL         Zimt
50 g            Mandelstifte
1                Zwiebel [rot]
3                Möhren
1                Kaki
1 Bund        Petersilie [glatt]
1/2 Bund     Minze
1 TL            Honig
1 EL            Korianderkerne
3 EL            Olivenöl
250 g           Joghurt
2 EL             Milch
1                 Zitrone
1 TL             Honig

Und dann:

300 ml Wasser mit 1 EL Zimt, einer Prise Salz und einem Schuss Olivenöl aufkochen. Von der Herdplatte nehmen und den Couscous hinein geben. Kurz umrühren und 3 Minuten quellen lassen. Danach immer mal wieder mit einer Gabel auflockern.

Mandelstifte in einer Pfanne [ohne Butter] anbraten und beiseite stellen.

Möhren schälen, halbieren und mit einem Spargelschäler in dünne Scheiben schneiden. Kaki waschen, vierteln und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Petersilie grob hacken. Korianderkörner in einem Mörser zerkleinern.

Zitrone pressen und mit 1 TL Honig, 1 TL Zimt, 3 EL Olivenöl, Korianderkörnern, Salz und Pfeffer vermischen. Alle Zutaten zu dem Couscous geben und sehr gut verrühren. 

Minze grob hacken und mit Vollmilch und 2 EL Milch vermischen. Minzjoghurt zu dem Salat servieren.

Hach...ein Hauch Orient!



Oh - da gesellt sich doch glatt ein wenig Fernweh zu einem hungrigen Magen. 


[Side, Mai 2012]

Kommentare:

  1. Eine tolle Art Couscous zu zaubern. Es war sehr lecker und wird 100% ins eigene Kochbuch übernommen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sprach das Fräulein Traumküssen, die selber eine Küchenzauberfee ist :)

      Löschen